Augustiner


Augustiner
Au|gus|ti|ner 〈m. 3Mönch des Augustinerordens

* * *

Au|gus|ti|ner, der; -s, - [nach dem Kirchenlehrer Augustinus (354–430)]:
Angehöriger der auf der Augustinerregel aufgebauten Ordensgemeinschaften.

* * *

Augustiner,
 
zusammenfassende Bezeichnung für zahlreiche nach der Augustinusregel lebende männliche und weibliche Ordensgemeinschaften, besonders für:
 
 1) Augustinerchorherren, auch Regularkanoniker des heiligen Augustinus genannt (lateinisch Canonici Regulares Sancti Augustini, Abkürzung CSA). Zur Zeit der Kirchenreform des 11. Jahrhunderts führten viele Dom- und Stiftskapitel das gemeinsame Leben auf der Grundlage der Augustinusregel ein; aus ihren Zusammenschlüssen entstanden die Augustinerchorherren. Sie verbinden das klösterliche Gemeinschaftsleben mit dem priesterlichen Dienst. Anfang des 16. Jahrhunderts erreichten sie ihre größte Verbreitung. 1959 schlossen sich alle selbstständigen Kongregationen zu einer Konföderation unter einem Abtprimas zusammen, mit weltweit (2000) rd. 780 Mitgliedern in neun selbstständigen Kongregationen. Hauptaufgabenfelder sind Seelsorge und Unterricht.
 
 2) Augustiner, früher Augustinereremiten, katholischer Orden; entstanden im 13. Jahrhundert als Zusammenschluss kleinerer Eremitenvereine; sie waren im Mittelalter und bis zur Französischen Revolution sehr zahlreich. Heute bestehen drei Zweige: 1) Augustiner (lateinisch Ordo Fratrum Sancti Augustini, Abkürzung OSA, Orden der Brüder des heiligen Augustinus), bis 1963: Augustinereremiten (lateinisch Ordo Fratrum Eremitarum Sancti Augustini, Abkürzung OESA), mit dem Sitz des Generalpriors in Rom und (2000) rd. 2 900 Mitgliedern. Sie sind in Seelsorge und Unterricht tätig; auch in Deutschland verbreitet. 2) Augustinerrekollekten, der im 16. Jahrhundert entstandene unbeschuhte spanische Zweig; seit 1912 ein eigener Orden (lateinisch Ordo Augustinianorum Recollectorum, Abkürzung OAR) mit Sitz des Generalpriors in Rom und etwa 1 200 Mitglieder; mit sehr strenger, asketisch-beschaulichen Lebensweise und Tätigkeit in Mission und Unterricht. 3) Augustinerbarfüßer, der im 16. Jahrhundert entstandene unbeschuhte italienische Zweig mit dem Sitz des Generalpriors in Rom und rd. 230 Mitglieder; mit strenger Askese, Seelsorgetätigkeit.
 
 3) Augustiner von Mariä Himmelfahrt, Assumptionisten.
 
 4) Augustinerinnen, im weiteren Sinn alle weiblichen Ordensgemeinschaften mit der Augustinusregel, im engeren Sinn der weibliche Zweig der Augustiner (Zweiter Orden) mit rd. 80 Klöstern (v. a. in Italien und Spanien). Hauptaufgabenfelder sind die Kranken- und Altenpflege.
 
Von den Augustinerinnen zu unterscheiden sind die Augustinerchorfrauen, auch Regularkanonissen des heiligen Augustinus genannt (lateinisch Canonissae Regulares Sancti Augustini, Abkürzung CSA). Die im Gefolge der Kirchenreform des 11. Jahrhunderts entstandenen Klöster der nach der Augustinusregel lebenden Augustinerchorfrauen waren selbstständig oder bildeten den weiblichen Zweig der entsprechenden Chorherren-Kongregation. In der Säkularisation von 1803 wurden die meisten Klöster aufgehoben. Heute bestehen in Deutschland noch vier in einer Föderation zusammengeschlossene Klöster (Essen, Hagen, Offenburg, Paderborn) des 1597 gegründeten Zweiges der Augustinerchorfrauen der Congregatio Beatae Mariae Virginis, Abkürzung B. M. V. Hauptaufgabenfelder sind Erziehung und Unterricht.
 

* * *

Au|gus|ti|ner, der; -s, - [nach dem Kirchenlehrer Augustinus (354-430)]: Angehöriger der auf der Augustinerregel aufgebauten Ordensgemeinschaften.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Augustiner — Saltar a navegación, búsqueda Botellín de Augustiner Augustiner es una de las marcas más antiguas de cerveza muniquesa, difícil de encontrar fuera de Baviera. Fabrica cerveza tipo Helles al estilo bávaro, a base de malta. Es una de las cervezas… …   Wikipedia Español

  • Augustiner — Bräu München Une bouteille de Lagerbier Hell …   Wikipédia en Français

  • Augustiner — Augustiner, 1) A. Chorherren, nach dersogen. Augustinerregel (s. d.) lebende Kanoniker. Im Mittelalter in zahlreichen Kongregationen verbreitet, unter denen die zu Beginn des 12. Jahrh. gebildete Kongregation von St. Viktor zu Paris durch ihre… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Augustiner — bezeichnet allgemein Augustinische Orden und deren Mitglieder insbesondere den Augustinerorden und dessen Mitglieder ein Bier der Marke Augustiner Bräu Diese Seite ist eine Begriffsklärung z …   Deutsch Wikipedia

  • Augustiner — (Augustinereremiten, Einsiedler des St. Augustinus). Die in Italien zerstreuten Einsiedlercongregationen der Johann Boniten u. Britinianer vereinten sich 1256 mit 6 kleineren Congregationen im Kloster S. Maria del Popolo zu Rom, stifteten den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Augustiner — Augustīner, jüngster Bettelorden der kath. Kirche, erwachsen aus verschiedenen Vereinen, denen Innozenz IV. 17. Jan. 1244 die sog. Regel des heil. Augustinus gab. Ihre Entartung rief im 14. und 15. Jahrh. neue Kongregationen hervor, unter ihnen… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Augustiner — Au|gus|ti|ner der; s, <nach dem Kirchenlehrer Augustinus, 354 430>: a) Angehöriger des kath. Ordens der Augustiner Chorherren (Italien, Österr., Schweiz); b) Angehöriger des kath. Ordens der Augustiner Eremiten …   Das große Fremdwörterbuch

  • augustiner — au|gu|sti|ner sb., en, e, ne (medlem af en tiggermunkeorden), i sms. augustiner , fx augustinerkloster, augustinermunk …   Dansk ordbog

  • Augustiner — Die Augustiner wollten keine Schuhe mehr tragen, damit sie dem Teufel desto leichter entrinnen. – Klosterspiegel, 58, 1 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Augustiner — Au|gus|ti|ner 〈m.; Gen.: s, Pl.: 〉 Mönch des Augustinerordens [Etym.: nach dem hl. Augustinus, 354 430 n. Chr.] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.